Bonhoeffer u. seine Richter


Elke Endraß
Bonhoeffer und seine Richter

Kreuz-Verlag
160 Seiten, € 16,95
ISBN: 3783127459
mit 16 historischen Fotografienbonhoeffer_cover1

Am 4. Februar 2006 jährte sich der 100. Geburtstag Dietrich Bonhoeffers. Durch seine Hinrichtung im KZ Flossenbürg wurde er nicht automatisch zum Märtyrer. Im Gegenteil. Bis weit in die 60er Jahre hinein distanzierte sich die Kirche von diesem beeindruckenden Theologen. Kein Gemeindehaus, keine Kirche wurde nach ihm benannt. Der Grund: Bonhoeffer sei nicht als Christ und Pastor, sondern als politischer Widerstandskämpfer hingerichtet worden. Mit anderen Worten: Morde dieser Art gingen die Kirche nichts an.

Dietrich Bonhoeffer gehörte zum engsten Kreis der Widerständler um Admiral Canaris, Hans von Dohnanyi und Friedrich Justus Perels. Verantwortlich für seine Hinrichtung waren Walter Huppenkothen * und Otto Thorbeck. Der erste fungierte als Bonhoeffers Ankläger, der zweite als Richter. Dafür wurde ihnen selbst im Nachkriegs-Deutschland der Prozess gemacht – mit erstaunlichem Ausgang. Denn das Urteil des Bundesgerichtshofs von 1956 lässt den Verdacht aufkommen, dass Dietrich Bonhoeffer posthum auch noch von den fünf Richtern des BGH verurteilt wurde.

Dieses Buch bemüht sich um eine sachliche Darstellung des Prozesses. Sie basiert auf der Durchsicht zahlreicher Gerichtsurteile sowie auf Interviews mit Justizhistorikern, die sich ausgiebig mit diesem Fall beschäftigt haben. Darüber hinaus wird deutlich gemacht, auf welch wackligem Fundament das Rechtssystem der neu gegründeten Bundesrepublik Deutschland stand. Es geht hierbei nicht um eine – im übertragenen Sinne – neuerliche Verurteilung Huppenkothens und Thorbecks. Es geht aber auch nicht darum, ihr unrechtmäßiges Handeln zu beschönigen oder gar zu entschuldigen. Vielmehr geht es um die Frage, warum die einen zu willfährigen Handlangern eines Unrechts-Regimes werden, andere hingegen zu Widerstandskämpfern. Und es geht - nicht zuletzt - um das Problem der Vergangenheitsbewältigung, denn die Kinder Otto Thorbecks haben sehr unter der Schuld des Vaters gelitten.

* Hörprobe zum Huppenkothen Prozess



Erhältlich im Buchhandel oder bei:   Amazon   Thalia